GLK B 2016

Geschrieben von Daniel Wirthensohn. Veröffentlicht in Rückblick

Ab in den Urlaub

GLK B 2016“Ladies and Gentlemen welcome on board of the Jublair. Please be sure that your seatbelt remains on and your baggage is place in the boxes above. Our arrival time on the Maldives will be 08:15 PM“.

Nach dieser Begrüssung stürzte jedoch das Flugzeug wegen einer Triebwerkstörung in den Jubladieven ab. Auf der einsamen Jubladieven gab es genau ein Hotel, welches die Teilnehmer aufnahmen. Die Familien Harper, Geissens, Wollnys und Kardasians waren Gotten froh, dass sie freundlich von einem Hotelchef und seinen Angestellten empfangen worden sind. Allerdings arbeitete die Hotelcrew mit dem Küchenteam nicht ganz gratis. Die Teilnehmer konnten in ihren Familien verschiedene Aufgabe erledigen, um die Übernachtungen, sowie ein Reperaturset für das zerschellte Flugzeug zu bezahlen. Die Angestellten des Hotels bildeten die gestrandeten Gäste in verschiedenen Survivals Techniken aus und ausserdem wurden die Strukturen des Staates Jubla genauer aufgezeigt.

 

Die Familien lernten in ihrem Aufenthalt auf den Jubladiven sehr viele spannende und neue Fakten, die sie später zuhause wiederverwenden können. Neben den vielen theoretischen Ausbildungen, durften die Teilnehmer auch ihre eigenen Programme und Wanderungen planen und durchführen. Am Abend jeweils öffnete die interne Hoteldisco welche sehr gut von den verschiedenen Familien besucht worden war. Der obligate Partyfinger war jederzeit bereit, um eine super Stimmung zu verbreiten und um andere mit dem Partysyndrom auf den Jubladiven anzustecken. Das Flugzeug war schneller repariert als erwartet und so reisten die Jublaner wieder nach Hause zurück.

Die Überlebten des Flugzeugcrashs trafen sich allerdings nochmal, um die gelernten Sachen nochmals zu vertiefen und um zu zeigen was sie gelernt haben. So wurde die geplante Wanderung direkt umgesetzt und man traf sich im Wyler im Kanton Uri. Das Wetter war dieses Mal auf unserer Seite und der eine oder andere beklagte sich am Abend über einen Sonnenbrand. Das Wochenende in Uri verging abermals wieder in Fluge und so hiess es dann schon wieder am Sonntagmittag „tschüss“ zusammen. Das tränenüberströmte Leiterteam verabschiedete alle Teilnehmer mit einer kräftigen Umarmung!