Neu in den Mindestkenntnissen

Geschrieben von Ausbildungsteam. Veröffentlicht in Kalei

Um schweizweit allen Teilnehmern auf der Stufe GLK einen einheitlichen Wissensstand zu bieten, wurde auf nationaler Ebene beschlossen, die Sportarttechnischen Mindestkenntnisse zu vereinheitlichen. Dies bringt allen Scharen den Vorteil, dass Leiter die den GLK besuchen möchten, dies in jedem beliebigen Kanton machen können, und nicht wie bis anhin einen anderen Wissensstand erwarten müssen.


Wir vom Jubla-Kanton UR/SZ haben einen hohen Anforderungsstand im nationalen Vergleich. Das bedeutet, dass Leiter die in den GLK kommen, in Zukunft am obligatorischen Mindestkenntnistag mit weniger Vorwissen erscheinen müssen. Was genau ein GLK-Teilnehmer wissen muss, wird ihm in einer neuen Broschüre (Meisterwerk) beschrieben. Im Meisterwerk sind die einzelnen Bereiche der Sportarttechniken im Detail erklärt. Die Broschüren werden den Teilnehmern vor den MK-Tagen zugesendet, sodass diese sich individuell auf den Kurs vorbereiten können.
Im Weiteren gibt es durch die Anpassungen an den Mindestkenntnissen, Änderungen im Kursprogramm. Ab den GLKs vom Frühling 2015 werden die Vertiefungsblöcke praxisorientierter und weniger theoretisch durchgeführt, was den Teilnehmern einen besseren Praxisbezug gewährleisten soll.
Was ebenfalls frisch in den Kurs aufgenommen wurde, ist ein „Muster-LA-Block“ dadurch sollen die GLK-Teilnehmer selber erfahren was LA ist, und wie dies umgesetzt, und angewandt werden kann.
Für die Scharen ändert sich momentan im Ablauf nichts. Das neue Mindestkenntniskonzept bleibt dem alten fast gleich. Die Änderungen betreffen vor allem die Kursleitenden der GLKs.
Dieses Modell ist 2015 ein Testlauf. Das definitive nationale Konzept wird erst für die Kurse 2016 in Kraft treten. Dazu werden wir allerdings genauer an einer Kantonskonferenz Stellung nehmen, um alle Fragen beantworten zu können.

Folgende Tabelle zeigt dir, wie der Wissensstand aufgebaut wird:

MK tabelle

Wichtig!! MK-Tag und Nachweekend sind offizielle Bestandteile des Kurses, und nur wenn der Kurs als Ganzes besucht wird, kann die Anerkennung „Leiter Lagersport/Trekking“ ausgestellt werden!

Sollten noch Fragen im Raum stehen, die du gerne beantwortet hättest, ist das ABT gerne für dich da!